Buchtest Saal Digital

Fotobuch mit Geschenkbox

Hey ho, ihr Lieben!

Erneut haben wir ein Produkt der Firma Saal Digital unter die Lupe genommen. Diesmal handelt es sich um ein Fotobuch, belichtet auf Fotopapier. Ebenso haben wir uns die von Saal Digital angebotenen Geschenkverpackungen angeschaut. Wie ihr oben sehen könnt, haben wir uns für eine weiße Geschenkbox entschieden, passend zum weißen Buchcover. Die Geschenkbox ist quadratisch und hat eine Größe von 33x33cm. Sie ist innen mit schwarzen Schaumstoff ausgekleidet und der Deckel hält magnetisch. Somit ist es eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit, um das Buch vor äußeren Einwirkungen, wie Staub und Kratzer, zu schützen. Auch kommt es bestimmt gut bei den Kunden von Hochzeitsfotografen an. Denn ein Fotobuch mit den Bildern der eigenen Hochzeit, verpackt in dieser Geschenkbox, wäre ein schönes Andenken.

 

Das Erste, was uns beim Auspacken auffiel, war das Gewicht. Dieses Buch hat die Größe A4,  besteht aus 100 Seiten (Mattes Fotopapier) und hat ein stolzes Gewicht von knapp anderthalb Kilo. Gute Qualität, die ordentlich etwas wiegt. Es liegt dadurch auch gut in der Hand.

Das Cover ist glänzend und wattiert. Eine Möglichkeit, dieses Cover in Matt zu gestalten, haben wir nicht gefunden. Ob man den Aufpreis für die Wattierung zahlen möchte, ist Geschmackssache. Aber wir stehen ganz einfach auf dieses weiche Gefühl. Es fühlt sich gleich noch mal etwas wertiger an, als ein hartes flaches Cover ohne Wattierung.

Ebenso haben wir einen Aufpreis gezahlt, um keinen störenden Barcode auf der letzten Seite zu haben. Dies ging früher noch nicht, heute kann man darüber selbst entscheiden. Wenn es euch nicht stört, einfach sein lassen. Wir wollten allerdings nichts als das reine Weiß.

Was man auch bedenken sollte, dass bereits die erste Seite, die Cover-Innenseite, bedruckt wird. Wir haben das dafür genutzt, um die Fotografen-Portraits abzubilden. Man kann diese allerdings auch frei lassen. In diesem Fall verschenkt man sich jedoch eine Seite.

Die Schriftgröße ist wesentlich größer als angenommen. Hatten wir zuvor in der Vorschau noch Zweifel, ob sie auch gut lesbar sein wird, können wir nun bestätigen, dass sie selbst für ältere Menschen ohne Brille lesbar ist. Die Vorschau in der Software ist dahingehend etwas irreführend, aber lieber zu groß als zu klein.

Was uns begeistert hat, ist die überaus gute Schärfe der abgelichteten Fotos. Jedes einzelne Detail ist sichtbar. Dadurch ist eine saubere Bildbearbeitung für professionelle Fotografen unerlässlich. Diese hohe Druckqualität verzeiht keine Fehler!

Auch stimmen die Farben mit unserem kalibrierten Monitor überein, was bei manchen Laboren nicht immer der Fall ist. Diesbezüglich sollte man allerdings auch wieder vorsichtig sein, denn in der Software gibt es die automatische Bildkorrektur. Diese sollten Fotografen unbedingt für alle Motive ausschalten! Ansonsten könnte es farblich unschöne Überraschungen geben. Somit können wir sagen, dass uns die Schärfe und die Farben überzeugt haben.

Die Bindung ist schön flach, weshalb man sich auch überlegen könnte, die Bilder mittig oder komplett über beide Seiten zu platzieren. Dennoch empfinden wir es persönlich als störend, wenn ein Streifen durch ein Motiv verläuft. Aber das ist dann wieder Geschmackssache. Wir haben die Motive daher einzeln platziert. In der Software sollte man auch ruhig mit den cm-Angaben der X- und Y-Achse arbeiten, um minimale Unterschiede bei der Platzierung der Bilder zu vermeiden. Damit auch alles schön symmetrisch ist. Eine Verbesserung in der Software ist, dass man die Bilder nun auch mit einem Klick auf der jeweiligen Seite mittig ausrichten kann. Vorher wurde eine Doppelseite als eine ganze Seite erkannt. Das automatische mittige Platzieren war somit für eine Seite vorher nicht möglich.

Es gibt nun auch noch mehr Möglichkeiten der Covergestaltung. Auch was die Materialien anbelangt: Leder, Leinen, alles möglich. Was uns noch gefehlt hat, war die Möglichkeit, ein Fotobuch als digitalen Druck zu erstellen. Also ein Fotobuch mit Motiven, welche nicht auf echtem Fotopapier belichtet werden. Die Druckqualität ist bei einem echten Fotobuch besser, das Gefühl eines Buches hingegen bei einem Digitaldruck. Auch hier gilt wieder: Geschmackssache.  Wem die Qualität am wichtigsten ist, fährt mit einem Fotobuch aus echtem Fotopapier besser.

In diesem Fotobuch haben wir Motive der letzten 10 Jahre ablichten lassen. Daher ergab es eine schöne Sammlung. Wir hätten auch noch mehr Bilder mit "rein packen" können, aber der Preis ist auch nicht zu vernachlässigen. Der Preis liegt, im Vergleich mit anderen Laboren, im mittleren bis hohen Preissegment. Sprich, es gibt günstigere Varianten, aber auch noch wesentlich teurere Möglichkeiten sich eine Fotobuch drucken zu lassen. Für dieses Exemplar zahlt man 100 Euro (inklusive Versand) und 20 Euro für die Geschenkbox. Wer nun an diesem Buchexemplar Interesse hat, darf sich freuen, denn wir verschenken es! Yay! Sprich, ihr könnt nun auf unserer facebook Seite dieses Buch im Wert von 120 Euro gewinnen. Reinschauen. Beitrag liken. Fertig.

Fazit:

Ein hochwertiges Fotobuch mit einer sehr guten Qualität!

Write a comment

Comments: 0